Die Geburtskarte und Astromedizin

geburtskarte_astromedizin

Durch die Astromedizin als eigenen Astrologiezweig, gibt die Geburtskarte ausserordentlich nützliche Informationen, die sich auf die Gesundheit beziehen. Auf diese Weise bieten die Geburtskarte und Astrologie eine Möglichkeit einzelne Krankheiten und Erkrankungen zu verhindern.

Jedes Sternzeichen hat seinen eigenen Herrscher, der bestimmt welche Aspekte man mit anderen Planeten und Sternzeichen erbaut. Auf diese Weise kann man genau bestimmen, ob eine Person einer gewissen Erkrankung neigt und ob sie erkranken wird.

Die Geburtskarte gibt Informationen auf Grund der Planetenkonstellation und der Position der Häuser, aber auch die alleinige Teilung der Sternzeichen auf kardinale, fixierte, unstabile beantworten diese Thematik.

Kardinale Sternzeichen (Widder, Krebs, Waage, Steinbock) benutzen ihre eigene Energie um die bestehende Situation zu ändern. Sie beziehen sich auf alle akuten Erkrankungen, Infektionen, Operationen und alles, was in Verbindung zu den Muskeln und dem Kopf steht.

Zodiac Signs Horoscope with the tree of life and universe

Fixierte Sternzeichen (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) benutzen ihre Energie um den Status unverändert zu behalten. Diese Sternzeichen beziehen sich auf chronische Krankheiten, Verdauungserkrankungen, Diabetes und maligne Erkrankungen. Da oftmals unheilbare maligne Erkrankungen im Spiel sind, muss man zuerst sehen, wie der Herrscher positioniert ist und in welchen Aspekten zu den anderen Planeten steht. Wenn der Herrscher im kardinalen oder unstabilen Sternzeichen oder Haus steht, hat der Erkrankte eine große Wahrscheinlichkeit geheilt zu werden.

Unstabile Sternzeichen (Zwillinge, Jungfrau, Schütze, Fische) benutzen ihre Energie um sich an die Veränderungen anzupassen. In der Astromedizin werden sie mit Störungen im autonomen Nervensystem und Krankheiten wie Migräne, Astma, Hypertension, Geschwür, Darmentzündung, Kopfschmerzen, Schmerzen in der Wirbelsäule verbunden. Alle mentalen Erkrankungen und Blokaden werden gerde durch die unstabilen Sternzeichen gesehen.

Die Geburtskarte als wichtigster Faktor nimmt die Position des Mondes, so wie auch die Aspekte zu den anderen Planeten und Häusern, da der Mond auf Krankheiten hinweist und das empfindlichste Körperteil darstellt. Neben dem Mond sind auch die astrologischen Häuser wichtig, wie auch ihre Herrscher. Jedes Sternzeichen und jedes astrologische Haus ist für bestimmte Krankheiten veranlagt. Die kritischsten Horoskophäuser für Krankheiten sind aber das VI,VIII und XII Haus.

geburtskarte_astromedizin1

VI Haus – Steht für akute Erkrankungen und wird mit der Hygiene und der Lebensweise verbunden, da über dieses Haus die Jungfrau und der Planet Merkur herrscht. Die Geburtskarte und das sechste Haus weisen auch auf alle genetischen Erbkrankheiten bei der Geburt und vor ihr.

VIII Haus – Durch dieses Haus sieht man chronische und unheilbare Krankheiten. Sehr schwere und ernste Krankheiten werden durch den Herrscher dieses Hauses und durch den Skorpion entdeckt. Die Geburtskarte beschreibt Gefahren mit tödlichen Folgen gerade durch das VIII Haus und die Aspekte deines Herrschers. Erkrankungen, die dieses Haus mit sich bringt sind Erkrankungen der Nieren, Hirnhahndrüse, Nebennieren und endokryne Drüsen. Wenn die Sonne oder der Mond sich in diesem Haus befinden, erkrankt die Person sicher im Leben. Wovor genau, hängt davon ab, wo der Herrscher und der Mond positioniert ist.

XII Haus – Ist mit der Hospitalisation und Monitoring des Heilungsprozeses verbunden. Hier sieht man, ob die Person im Krankenhaus sein wird und wie die Therapie verlaufen wird. Das zwölfte Haus zeigt autoimune Krankheiten: Thymusdrüse, Imunsystem und generell die Leber.

Neben den Häusern ist es nicht möglich die Geburtskarte präzise zu deuten, ohne zuvor gute Kenntnisse über die Herrscher der Planeten und über die Körperteile zu haben:

  • Sonne – Herz, oberer Körperteil, Rücken, Milz, Kreislauf, Sperma
  • Mond – Brust, Bauch, Flüssigkeit, Verdauung
  • Merkur – Nervensystem, Gehirn, Sicht, Atemsystem, Hände, Hormone
  • Venus – Geschmack, Nieren, Eierstöcke, innere Fortpflanzungsorgane, Keislauf der Venen
  • Mars – Muskelsystem, externe Fortpflanzungsorgane, Kopf und Gesicht, motorisches Nervensystem, Blase, Nebenniere
  • Jupiter – Kreislauf der Arterien, Leber, Hüften, Glykogen, Bauchspeicheldrüse
  • Saturn – Haut, Knochensystem, Zähne, Ligamente, Gehör
  • Uranus – hohe Gehirnfunktionen, Gelenke
  • Neptun – Wirbelsäule, Nerven, Füsse, Hirnhahndrüse
  • Pluto – Fortpflanzungssystem, Nippel, Tumoren, Körpermale