Schamanismus

schamanismus_top

Schamanismus bezeichnet eine Form von spiritueller Tradition, in der es weder Dogmen noch Hierarchien gibt. Diese Natur-Spiritualität findet sich in allen Teilen der Welt. Bekannt sind das Schamanentum im hohen Norden bei den Inuit, in Australien bei den Aborigines, das Schamanentum auf Hawaii und das keltische Schamanentum.

schamanismus1

Der Schamanismus folgt immer dergleichen Grundstruktur, die nicht zwischen Umwelt und Mensch oder zwischen Tier und Mensch unterscheidet. Aus Sicht des Schamanismus besteht die Welt aus mehreren Realitätsebenen. Er arbeitet mit Hitze und Feuer. Damit ist die Wärme und Stärke des Feuers sowie die Kraft und Umsetzung des Geistes gemeint. Es geht darum, in Harmonie und Ausgleich zu leben, mit sich selbst und mit der Natur. Um dies zu erreichen, muss eine Beziehung zur spirituellen Welt der Natur und zur Mutter Erde entwickelt werden. Dazu wird das jahrtausendealte Wissen indigener Völker und die Unterstützung der geistigen Welt genutzt.

schamanismusSchamane – Aufgabe und Wirken in der heutigen Zeit

Ein Schamane lernt sein ganzes Leben lang und wird auf mehreren Ebenen ausgebildet. Dazu gehören spirituelle Theorie, das Erlernen von Mythen und Techniken. Er wird in den Trancezuständen, den Schamanischen Reisen, in Träumen und Visionen unterwiesen. Die Kenntnisse werden durch ältere Schamanen vermittelt, so dass jeder Schamane durch eine individuelle Lehre geht.

Schamanen übernehmen in der heutigen Zeit verschiedene Aufgaben. Immer bewahrt er das alte Wissen und hilft den Menschen, die sich ihm anvertrauen, bei der Erfüllung ihrer Lebensaufgabe. Besonders gefragt sind seine Fähigkeiten als Diagnostiker und Therapeut.

Ein Schamane begleitet die Menschen in Übergangszeiten und hilft in Krisen. Übergangsphasen sind zum Beispiel Schwangerschaft und Geburt oder Sterbe- und Trauerbegleitung.

Krisen lassen den Menschen oft geschwächt zurück und Körper und Seele reagieren mit Krankheiten. Hier führt der Schamane eine Seelenrückführung durch und hilft, die Blockaden und deren Gründe aufzulösen. Dabei können die Gründe für die Blockaden in diesem Leben liegen oder karmisch sein.

Schamanen sehen mit ihrer besonderen Kraft und können sich in einen veränderten Bewusstseinszustand versetzen. In diesem Zustand reisen sie in Welten auf anderen Ebenen und finden dort für ihre Ratsuchenden Wissen und Kraft.

Hinter der materiellen Erde gibt es noch eine energetische Daseinsform. Durch den Einsatz bestimmter Techniken versetzt sich der Schamane in einen tranceähnlichen Bewusstseinszustand und ist dann in der Lage, auf einer seelischen Ebene zu arbeiten.

schamanismus3Die schamanische Reise und die fünf Ebenen der Heilung

Auf seiner Reise begibt sich der Schamane in die verschiedenen Realitätsebenen. Neben unserer Welt existieren eine untere und eine obere Welt, in den Religionen Hölle und Himmel genannt. Im Schamanismus haben diese jedoch keine negative oder positive Bedeutung.

In der Unterwelt liegt der Ritualplatz der Seele. Hier erhält der Schamane Informationen über den Gesundheitszustand und trifft auf Krafttiere und Archetypen.

In der Oberwelt ist die spirituelle Welt beheimatet. Dort leben heilige Tiere, heilige Menschen, Meister und Götter. Dies ist also der Ort, an dem sich der große Indianerhäuptling White Dancing Bear oder der indianische Meister Buffalo aufhalten.

Der Schamane sieht Krankheiten als Chance, dem Leben eine neue Richtung zu geben. Er heilt auf der körperlichen, geistigen, energetischen und seelischen Ebene.

  • Die 1. Ebene wirkt rein körperlich mechanisch und ist Handlungsebene für Chirurgen und Physiotherapeuten.
  • Die 2. Ebene arbeitet biochemisch und nutzt das Wissen schulmedizinischer Medikamente und westlicher Heilkräuter.
  • Die 3. Ebene wirkt energetisch, wie es aus der chinesischen und indischen Medizin bekannt ist.
  • Die 4. Ebene wird als die seelische bezeichnet. Hier kommen unter anderem Bachblüten und Hochpotenzen der Homöopathie zum Einsatz.
  • Die 5. Ebene ist als spirituelle Ebene durch einen Therapeuten nicht mehr zugänglich. Auf dieser Ebene finden Wunderheilungen, Gebete und tiefe Meditationen statt, die nur durch die betroffene Person ermöglicht werden.

schamanismus2Krafttiere und ihre Deutungen

Jeder Mensch hat ein oder mehrere Beschützer, die sich nicht mit dem Verstand, sondern mit ihren Seelen den Menschen mitteilen. In den christlichen Religionen werden diese Helfer Schutzengel genannt.

Im Schamanismus sind diese Helfer mit einer höheren spirituellen Kraft die Krafttiere. Die Aufgabe eines Krafttieres besteht darin, den betreffenden Menschen gesund zu erhalten, ihn zu führen und zu unterstützen.

Jeder Mensch kann sein Krafttier anrufen, wenn er dessen Energie benötigt. Auch das unscheinbarste Tier kann für einen Menschen sein Krafttier sein. Durch die Beschäftigung mit den Krafttieren erlangen die Menschen mehr Selbsterkenntnis und Spiritualität. Besonders bei Krankheit und Sorgen bieten sie ihre Unterstützung an.

So ruft die Ameise zu mehr Disziplin und Fleiß auf, die Giraffe ermöglicht einen Überblick über das aktuelle Leben. Das Schwein bringt Glück und Reichtum und prüft, ob das Herz für die Liebe geöffnet ist, um Lebensfreude zu empfangen.