Tarotkarte – Der Teufel

tarotkarten_1Die Tarotkarte Der Teufel wird gekennzeichnet durch die 15, die 1 als Tat führt zum kosmischen Prinzip über die 5. Die 15 ergibt die Quersumme 6, die 6 ist der freie Wille, oder die Freiheit zu wählen.

Der Teufel gilt von jeher, als ehemaliger Mitstreiter Gottes, als der große Versucher. Dennoch hat er den Menschen das Feuer gebracht damit sie nicht frieren und rohe Nahrung zu sich nehmen müssen.

Der Teufel hat viele Namen, er ist wird auch Morgenstern und Lichtbringer genannt.

tarotkarte_teufelAllgemeine Bedeutung

Wenn bei einer Tarotkarten- Legung Der Teufel auftaucht, dann weiß die Wahrsagerin, oder der Wahrsager sofort, dass es sich in dem Fall um ein Laster, ein Unmaß, um Besessenheit, um eine Abhängigkeit bis hin zur Sucht oder um Verrat handelt. Lügen und Betrügen sind die Begleiterscheinungen des Teufels, auch wenn nach außen hin kein Hinweis darauf zu erkennen ist. Aber nicht in jedem Fall zeigt Der Teufel beim Kartenlegen den Sündenfall, es kann sich dabei in der Entsprechung auch um einen Menschen handeln, der mehr wie jeder andere, durch Veranlagung oder durch das Umfeld, gegen die Verlockungen des Teufels ankämpfen muss. So manche Karten Wahrsagerin und so mancher Karten Wahrsager hat es schon mit Menschen zu tun gehabt, die einmal in den Klauen Teufels waren und die heroisch versuchen sich daraus zu befreien.

In der Liebe

Gerät eine Kartenlegerin, oder ein Kartenleger beim Kartenlegen mit Tarotkarten in die Situation in einer Beziehungslegung den Teufel deuten zu müssen, dann ist dies eine sehr heikle Angelegenheit, denn Der Teufel ist vor allem die Versuchung selbst. Nun kommt es auf die Qualifikation der Kartenleger an hier zu erkennen, ob es sich um tatsächliches Fremdgehen handelt, oder nur um die Fantasie diesbezüglich. Sehr oft in Partnerschaftslegungen bedeutet der Teufel emotionale Abhängigkeiten, oder Erpressbarkeiten. Egal in welchem Zusammenhang der Teufel in zwischenmenschlichen Bereichen auftaucht, er bedeutet nie etwa Gutes, gleich garnicht als Zukunftsaussicht.

Im Beruf

Die Bedeutung der Tarotkarte Der Teufel reicht in beruflichen Belangen von unsauberen Machenschaften über Erpressung bis in zu handfestem Betrug. Der Teufel hat über 600 Söhne, einer davon heißt Mammon, natürlich hat der Teufel im Geschäftsbereich auch etwas mit unsauberen Geldgeschäften zu tun, oder sogar mit einer Schuldenfalle.

Im Alltag

Wenn beim Kartenlegen der Kartenlegerin, oder dem Kartenleger Der Teufel als Tageskarte in die Hände fällt, dann reichen die Bedeutungen dieser Tarotkarte von Rückfällen in einer Suchtangelegenheit bis hin zum Begehen wirklicher Dummheiten (Fahrerflucht, Diebstahl, Körperverletzung, vermeintlich gute Gelegenheiten), die man auf alle Fälle zu einem späteren Zeitpunkt bereuen wird. Als Situationskarte empfiehlt der Teufel sich explizit an dem Tag aus allem raus zu halten was den Ruch der Unklarheit hat, das bedeutet nichts zu unterschreiben, keine Geschäfte per Handschlag abzuschließen und auch sonst von zwielichtigen Menschen deutlichen Abstand zu halten, auch wenn diese im Normalfall harmlos zu sein scheinen.

Schattenseite

Der Teufel ist die Schattenseite selbst.